Zum Inhalt springen

LG Sciencepark mit Warme-Kante-System Ködispace 4SG

Koreas größtes Forschungslabor glänzt mit nachhaltiger Glasarchitektur

Im Westen der Millionenmetropole Seoul bündelt der weltweit aktive Konzern LG seine Abteilungen für Forschung und Entwicklung. Im neuen LG Sciencepark sind bereits rund 22.000 Mitarbeiter tätig und entwickeln Lösungen für ein neues Zeitalter im Zeichen der Digitalisierung und der Industrie 4.0. Auf dem Campus sind unter der Federführung des international tätigen Architekturbüros HOK bisher 20 Gebäude entstanden. Teil der nachhaltig konzipierten und LEED-zertifizierten Forschungszentren sind die hochwertigen Glasfassaden mit dem Warme-Kante-System Ködispace 4SG von H.B. Fuller | KÖMMERLING.

 

Die LG Group mit ihren Tochtergesellschaften, wie LG Electronics oder LG Hausys, gehört zu den weltweit größten Konzernen. Das 1947 gegründete Unternehmen beschäftigt weltweit über 200.000 Mitarbeiter und hat seinen Firmensitz in der südkoreanischen Hauptstadt Seoul. Bis 2018 waren die Abteilungen für Forschung und Entwicklung der Tochterunternehmen über die ganze Metropole verteilt. Mit dem neuen LG Sciencepark bündelt der Konzern seine Forschungslabore an einem Ort. Auf einer Gesamtfläche von 170.000 Quadratmetern entsteht im Westen Seouls eine Gebäudestruktur, so groß wie eine deutsche Mittelstadt – für bis zu 25.000 Mitarbeiter. Der Campus ist damit Koreas größtes Wissenschaftszentrum.

Innovationen für ein besseres Leben

Im LG Sciencepark wird an neuen Technologien wie künstlicher Intelligenz, Robotik, autonomem Fahren oder an neuen Innovationen für ein effizientes Energiemanagement, erneuerbaren Energien oder Biotechnologien geforscht. Damit neuartige, revolutionäre Ideen entstehen, wünschte sich LG eine inspirierende Umgebung für seine Forscher. Der Campus soll die Teamarbeit und die Lust am Entdecken fördern und flexibel auf sich ändernde Raumanforderungen reagieren können. In enger Zusammenarbeit mit LG konzipierte das Architekturbüro HOK den Sciencepark unter dem LG-Slogan „innovation for a better life“. Bis 2024 sollen auf dem Campus 26 Gebäude entstehen, fertiggestellt sind aktuell 20. Für jede Tochtergesellschaft steht ein individuell gestaltetes Haus mit jeweils neun Stockwerken zur Verfügung, mit eigenem Eingang und großzügigem Foyer. Untereinander verbunden sind die Einheiten mit begrünten Fußgängerpromenaden, die zum Verweilen und zum Austausch einladen. Auch mehrere eingeschossige Brückengebäude verbinden die einzelnen Häuser. Diese spenden dem Erdgeschossniveau Schatten, auf ihren begehbaren Dächern wurden wiederum kunstvoll gestaltete Gärten angelegt.

Aktuell umfasst der Campus 20 Gebäude, die alle LEED-zertifiziert sind.
Aktuell umfasst der Campus 20 Gebäude, die alle LEED-zertifiziert sind.

Hightech-Gläser für den Sciencepark

Rund 98.000 Quadratmeter Glas wurden auf dem Campus bisher verbaut – das entspricht der Fläche von fast 14 Fußballfeldern. LG konnte für das verwendete Zweischeiben-Isolierglas auf das bewährte Low-E-Glas der Konzerntochter LG Hausys zurückgreifen. Seit rund zehn Jahren fertigt LG Hausys das sogenannte Low-Emissivity-Glas, auf das eine hauchdünne Metallschicht aufgebracht wird. Dieser Auftrag reduziert den Emissionsgrad der Verglasung und dient als Wärme- und Sonnenschutzschicht.

 

Langlebiger Randverbund

LG Hausys gilt als Innovationstreiber der Baubranche und setzt als bisher einziger Isolierglashersteller in Südkorea das hochwertige Warme-Kante-System Ködispace 4SG von H.B. Fuller | KÖMMERLING ein. Der thermoplastische Abstandhalter für Isoliergläser bietet bei einer einzigartigen Optik höchste Energieeffizienz und maximale Lebensdauer und entspricht voll und ganz den hohen Ansprüchen von LG. Denn Glasfassaden wie die im LG Sciencepark müssen den thermischen Belastungen dauerhaft standhalten können. In Seoul sind die Winter kalt und die Sommer heiß. Damit die Isoliergläser diese Temperaturunterschiede verarbeiten können und ihre Energieeffizienz erhalten bleibt, ist ein dauerhaft funktionierender und dichter Randverbund unbedingte Voraussetzung. Isoliergläser mit dem elastischen Abstandhalter Ködispace 4SG haben sich als außerordentlich robust, belastbar und langlebig erwiesen. Die Warme-Kante-Lösung erfüllt jedoch nicht nur auf einzigartige Weise die Anforderungen an einen dauerhaft dichten Randverbund, sondern ist auch unter gestalterischen Aspekten hochinteressant. Denn die Applikation des reaktiven thermoplastischen Abstandhaltersystems erfolgt vollautomatisch, weswegen Isoliergläser mit Ködispace 4SG absolut präzise und optisch perfekt produziert werden können. Dadurch entwickeln diese Gläser eine einzigartige Ästhetik: kein unschöner Versatz der Abstandhalterprofile und vor allem keine störenden Lichtreflektionen wie bei klassischen Abstandhaltersystemen – das schwarze Ködispace 4SG macht den Scheibenzwischenraum praktisch unsichtbar.

 

Der LG Sciencepark ist Koreas größtes Forschungslabor.
Der LG Sciencepark ist Koreas größtes Forschungslabor.
Bis zu 25.000 Mitarbeiter des LG-Konzerns werden hier an Innovationen für die Zukunft forschen.
Bis zu 25.000 Mitarbeiter des LG-Konzerns werden hier an Innovationen für die Zukunft forschen.

Zertifizierte Nachhaltigkeit

Das US-amerikanische Architekturbüro HOK (Hellmuth, Obata + Kassabaum) mit weltweit über 1.600 Mitarbeitern hat zusammen mit dem lokalen Partnerbüro Gansam Architects eine sehr nachhaltige Architektur für den Wissenschaftscampus konzipiert. Im Vergleich zu den bisher über die Stadt verteilten Gebäudeeinheiten konnte der Energieverbrauch um 38 Prozent gesenkt werden. Der LG Sciencepark wurde nach dem Nachhaltigkeitsstandard LEED des U.S. Green Building Council zertifiziert. Die Forschungsgebäude erhielten die Auszeichnung Silver, das Integrated Support Center (ICS) erreichte mit Platinum sogar das höchste Niveau. Das ICS steht im Herzen des Campus, dient unter anderem Veranstaltungen, Ausstellungen und Seminaren und enthält Kindertagesstätten sowie Sport- und Erholungsbereiche. Auch von der Korea Energy Agency wurde der Campus als „Energy Champion“ ausgezeichnet. Einen großen Anteil am Energiekonzept haben neben Photovoltaik-Anlagen und Grundwasser-Wärmepumpen die hochwärmegedämmten Fassaden mit ihren großzügigen Glaselementen.

Die Glasfassaden bestehen aus Low-E-Isoliergläsern von LG Hausys, die mit dem Warme-Kante-System Ködispace 4SG produziert werden.
Die Glasfassaden bestehen aus Low-E-Isoliergläsern von LG Hausys, die mit dem Warme-Kante-System Ködispace 4SG produziert werden.
Das schwarze Polyisobutylen wird aus dem Fass mittels eines vollautomatischen Applikators direkt auf die Scheibe extrudiert und bildet eine absolut dichte, homogene und kontinuierlich aufgetragene Masse.
Foto: Kömmerling Chemische Fabrik GmbH
Das schwarze Polyisobutylen wird aus dem Fass mittels eines vollautomatischen Applikators direkt auf die Scheibe extrudiert und bildet eine absolut dichte, homogene und kontinuierlich aufgetragene Masse. Foto: Kömmerling Chemische Fabrik GmbH

Die Isoliergläser von LG Hausys mit dem Warme-Kante-System von H.B. Fuller | KÖMMERLING tragen beim Sciencepark zur hochwertigen und nachhaltigen Architektur maßgeblich bei. Zudem versorgen die großzügigen Glasfassaden die Gebäude mit viel Tageslicht und generieren lichtdurchflutete Labore und Büroräume für die Mitarbeiter des Wissenschaftscampus. „Alle Design-Entscheidungen wurden aus der Perspektive der Forscher getroffen – mit dem Fokus auf Produktivität und dem Austausch zwischen den Forschenden. Hier wird LG die Zukunft für die Menschheit entwerfen“, erklärte Ju-Hwan Shin, Managing Director LG Sciencepark Business Unit/Construction Drive Division, bei der Eröffnung des LG Sciencepark.

 

Über die Kömmerling Chemische Fabrik GmbH

Seit 2017 ist die Kömmerling Chemische Fabrik GmbH als H.B. Fuller | KÖMMERLING Teil des US-amerikanischen Klebstoffkonzerns H.B. Fuller. Der weltweit größte Anbieter von Kleb- und Dichtstoffen für Isolierglasanwendungen verfügt damit über eine bedeutende Expertise in diesem Bereich, die bei H.B. Fuller | KÖMMERLING am deutschen Standort Pirmasens durch Forschungen und neue Anwendungsfelder stetig vorangetrieben wird. Insgesamt deckt H.B. Fuller mit den drei Geschäftsfeldern Engineering Adhesives, Construction Adhesives sowie Hygiene, Health and Consumable Adhesives vielseitige und hochwertige Kleb- und Dichtstoffanwendungen ab, die in einer Reihe von Branchen wie Elektronik, Hygiene, Medizin, Transport, Bau und Erneuerbare Energien eingesetzt werden. Der internationale Konzern erzielt einen Umsatz von rund 3 Milliarden US-Dollar und betreut mit 6.500 Mitarbeitern Kunden in mehr als 125 Ländern.

Weitere Informationen und Belegexemplar an:

Kömmerling Chemische Fabrik GmbH
Zweibrücker Str. 200
66954 Pirmasens
Tel: +49 6331 56-2560
Fax: +49 6331 56-1110
E-Mail: alexandra.rohr@hbfuller.com
www.koe-chemie.de

Bildnachweis: H.B. Fuller | Kömmerling

Nach oben scrollen